204 VVG starten

Ein Tarifwechsel in der PKV gem. § 204 VVG ist an keine Fristen gebunden und kann jederzeit durchgeführt werden. Ebenfalls sind mehrere Tarifoptimierungen nacheinander denkbar.

Die Initiative muss vom Versicherten ausgehen. § 204 VVG gilt für alle Versicherten der substitutiven privaten Krankenvollversicherung, nicht für private Zusatzversicherungen. Besonders interessant und vielversprechend im Hinblick auf eine Beitragsersparnis innerhalb einer bestehenden privaten Krankenversicherung sind die Regeln des 204 VVG für Angestellte, Selbstständige und Rentner. Alter und Gesundheitszustand spielen keine Rolle. Man kann sogar sagen, dass der PKV-Tarifwechsel gerade für ältere Menschen besonders attraktiv ist.

Bedarfsanalyse

Am Anfang steht die individuelle Bedarfsanalyse. Wie soll die private Krankenversicherung aussehen, was soll versichert sein und was nicht? Ganz wichtig ist auch an dieser Stelle eine umfangreiche Beratung. Wer sich nur alle paar Jahre mit dem Thema beschäftigt, kann nicht alle Entwicklungen und Möglichkeiten zur Ausgestaltung des Versicherungsschutzes kennen. Beispielhaft sind das Hausarztmodell, die Höhe der Erstattung für Zahnersatz oder die Behandlung durch den Professor im Krankenhaus.

Tarifdschungel

Die persönlichen Wünsche und Vorstellungen zum Umfang der Versicherung müssen dann mit den Tarifmöglichkeiten der jeweiligen PKV abgestimmt werden. Ganz wichtig: Alle Tarife der PKV müssen mit in Betracht gezogen werden. Eine umfangreiche und professionelle Datensammlung ist eine Grundvoraussetzung. Von der privaten Krankenversicherung werden auch auf Anfrage nicht alle denkbaren Varianten berücksichtigt.

Es müssen gezielt und detailliert individuelle Tarife angefragt werden.

Ergebnis

Bei fast jedem Versicherten kommt ein anderes Ergebnis heraus. Selbst bei gleicher Versicherungsdauer und bei dem gleichen versicherten Tarif können in derselben PKV unterschiedliche Beiträge in einem Zieltarif entstehen. Die Versicherungsmathematik lässt grüßen.

Die Ersparnis durch einen Tarifwechsel gem. 204 VVG kann von Null EURO bis zu mehreren Hundert EURO liegen.

Kosten der Beratung

Kosten dürfen nicht entstehen. Mit den laufenden Versicherungsbeiträgen bezahlt jeder PKV-Kunde auch alle anfallenden Verwaltungskosten. Diese Verwaltungskosten reichen zur Finanzierung einer professionellen, vollumfänglichen Beratung durch einen externen Berater. Wichtig: Der Berater darf nicht auf der Seite der Versicherung stehen.

Marktführer im kostenlosen PKV-Tarifwechsel ist die hc consulting AG aus Köln.
Diese privaten Krankenversicherungen beteiligen sich am kostenlosen Tarifwechsel:

AllianzAlte OldenburgerARAGAXABarmeniaBayrische VersicherungskammerCentralContinentaleDeutscher RingDKVGothaerHallescheHanse MerkurInterMünchener VereinNürnbergerR+VSignal IdunaSDKUKVUniVersa und Württembergische.